ANDREAS FUHRMANN
ÜBER MICH

Unterwegs… 
Über Mutanfälle, Sichtbarkeiten und andere Wegbegleiter. 

Beratung und Coaching, Seelsorge, Kreativität und Empathie liegen mir schon immer genauso am Herzen wie die Fragen der Menschheit nach Sinn und Verstand. Ich bin Weggefährte, Gestalter und Entdecker. Unterwegs mit mir selbst und anderen. Ich teile gerne und nehme gerne An-Teil. Ich weiß, was eine Sackgasse ist und wie man sich im Kreis dreht. Ich weiß aber auch, wie es sich anfühlt, wenn man über Mauern springt. 

In meinem Leben habe ich mir vieles selbst beigebracht, angelesen und anstudiert, ich habe vieles ausprobiert, angeübt und mir „angelebt“. Ich habe Theologie studiert und wertvolle Ausbildungen genossen. Dabei hatte ich einige sehr gute Lehrer und Wegbegleiter, aber auch viele schlechte. Heute weiß ich: auch die schlechten Lehrer waren eine gute Schule.

Mir hat es schon immer Freude bereitet, mit Menschen zu arbeiten: in Beratung, Coaching und Seelsorge, in Kursen und Seminaren, in kreativen Prozessen oder hinter einer Kneipentheke.

Mir hat es schon immer Freude bereitet, mit Menschen zu arbeiten: in Beratung, Coaching und Seelsorge, in Kursen und Seminaren, in kreativen Prozessen oder hinter einer Kneipentheke.

Achtsamkeiten & Ganzheitlichkeiten. 

Um mich selbst und andere Menschen – sowie die Umstände, in denen wir alle Leben – besser verstehen zu können, habe ich mich immer wieder auf spannende Prozesse und Ausbildungen eingelassen und wichtige Ausdrucksmöglichkeiten, Methoden und Zusammenhänge gelernt.

Während meiner drei Jahren in einem benediktinischen Mönchs-Kloster durfte ich eine intensive Zeit der Selbsterfahrung und Selbstkonfrontiertheit erfahren. Ich habe erlebt, wie stark, gewinnbringend, aber auch wie herausfordernd es sein kann, in einer Gemeinschaft von ganz unterschiedlichen Menschen unterwegs zu sein. Wie wichtig es ist, Zeiten zu haben, in denen man in seinen Prozessen nicht abgelenkt ist, sich nicht flüchten kann und den Dingen gut begleitet in die Augen schauen kann – ohne sich nach Aussen rechtfertigen zu müssen. Wie gut und wichtig es sein kann (nicht muss), auch mal schlechte Zeiten haben zu dürfen.

Ich habe erfahren, wie geerdet und undogmatisch Spiritualität sein kann und wie viel das mit ALLEM zu tun hat. Und wie wertvoll es sein kann, mit wenigen und ganz anderen, als den sonst üblichen Dingen und Gewohnheiten auszukommen.

Vieles, was benediktisches und mönchisches Leben ausmacht, was mich heute noch prägt und auch immer wieder herausfordert, kennen wir unter dem Begriff Achtsamkeit. Heute verbinde ich neben meiner systemischen Arbeit die Themen Achtsamkeit, Fotografie und Selbstentfaltung in Kursen, Seminaren und Prozessen.  (www.achtsamkeiten.net)

Mutanfälle, Ausdrucksweisen
und andere Sichtbarkeiten

Seit meinem Weg in die Selbstständigkeit weiß ich, was es heißt, immer wieder einen Schritt über seinem eigenen Mut-Pegel zu sein und was möglich wird, wenn man seine Komfortzone immer wieder mal verlässt. Dabei weiß ich auch, was es bedeutet, an sich zu zweifeln und Ängste zu überwinden.

Um mich immer wieder zu motivieren, zu stärken, meine eigenen Ressourcen zu entdecken und zu bewahren, hab ich wertvolle und kreative Mechanismen und Methoden entwickelt, mich auszudrücken und mir Welt zu erschließen – die eigenen Überlegungen, Ängste und Pläne sicht- und anfassbar zu machen. Heute mache ich das auch mit anderen Menschen, Gruppen und Teams.

Eine aufregende Studienzeit in Trier und Dublin/Irland, meine intensive Auseinandersetzung mit dem Thema Fotografie, Kreativität und persönlicher Entwicklung, viele Begegnungen mit vielen Menschen und nicht zuletzt mein jetziges Leben in unserer Patchworkfamilie haben mich gelehrt, was es heißt, dem Leben auf der Spur zu sein und ihm in all den vielen Alltäglichkeiten, Möglichkeiten und Besonderheiten das Beste abzuverlangen. Erfahren Sie mehr über mich und meine Angebote zum Thema Gestaltung, Design und Fotografie auf https://pistaziengruen.de. 

In der systemischen Arbeit im Allgemeinen und in der Aufstellungsarbeit im Speziellen hab ich eine Sicht auf Welt, eine Arbeits- und Lebensweise gefunden, die alle bisherigen Stränge in meinem Leben zusammenfasst und -fügt und allem eine gemeinsame Ausrichtung gibt.

Nehmen Sie Kontakt mit mir auf, wenn Sie Fragen, Interesse oder ein Anliegen haben. Ich freue mich auf eine Mail oder einen Anruf. 

Nehmen Sie Kontakt mit mir auf, wenn Sie Fragen, Interesse oder ein Anliegen haben. Ich freue mich auf eine Mail oder einen Anruf. 

 

SICHTBARKEITEN

Unsere Räume für Systemisches

Gödringer Straße 10a
31157 Sarstedt 

Unsere Nummern

Beate Cyrus: 05066 / 6972234
Andreas Fuhrmann: 05066 / 6972235

Unsere E-Mails

Beate.Cyrus@sichtbarkeiten.net
Andreas.Fuhrmann@sichtbarkeiten.net